Abschied

Unser Motto – entspannt losfahren und glücklich ankommen.

Das war ein gutes Motto! Das behalten wir bei. Und ergänzen es ….  (s.u.)!

 

Unser Abschied von Cheglia – wie soll es anders sein – ist mit einem lachenden Auge:

Und einem weinenden Auge:

Schon als Cheglia bei BOREAL in Treguier gebaut wurde, war klar, so ein Schiff  muss fahren, da muss man drauf wohnen und sie würde verkauft, sollte das für uns nicht mehr der Fall sein (können), und sie würde nur an jemanden gehen, der gut zur ihr ist und weit und immer reisen will.

Corona. Vor Corona sind wir im November 2019 in Neuseeland angekommen, hatten bis dahin wunderbare 3 Jahre, mit großer Freizügigkeit im Tun und Handeln, mit vielen, vielen Gastfreundschaften, Segelfreundschaften und ein paar Freunden fürs Leben, unvergesslichen Eindrücken über und unter Wasser, auf dem Meer und an Land, mit wunderschönen und schwierigen Momenten. Für uns, ganz klar, sind besonders die Orte der Gastfreundschaften, die am prägnantesten in Erinnerung bleiben. Die paar Fehlschläge und Beulen, technische Pannen und Frustrationen, Seekranksein oder irgendwo festhängen sind dagegen schon fast vergessen, da bleibt nur ein lachendes Auge zurück.

Im Juli 2020, nach unserer Rückkehr nach Treguier, hatten wir noch „Nord“-Pläne. In 2021 wollten wir nach Schottland, Island, Norwegen. – Bis heute alles perdu – Corona Restriktionen überall, keine reguläre Einreise möglich. Da beginnt das weinende Auge.

Ende letzten Jahres  hatten wir Jean Francois von Boreal gesagt, wenn er einen „guten“ Käufer findet, würden wir überlegen, ob wir Cheglia verkaufen. Anfang Juni, wir waren gerade bei einem Freund in Venedig, rief uns JF an „Jean Pierre will Cheglia kaufen …“ Er will durch die Nordwest Passage nach Alaska, über französisch Polynesien, um Cap Horn, nach South Georgia, zurück nach Frankreich. Was für ein Plan. Für so etwas wurde Cheglia konstruiert. Wir haben eine Träne verdrückt – und ja gesagt.

Es gibt den blöden Spruch, von den zwei glücklichsten Tagen eines Bootseigners: Der Tag des Kaufs – und der Tag des Verkaufs.

Also, wir waren nicht glücklich beim Verkauf. Cheglia war eine sichere Bank, über viele Seemeilen, in Riffen und Buchten, in stürmischer See und an Champagner-Segeltagen.

Wir haben im Allgäu ein schönes Bild gekauft, es hängt jetzt über unserem Sofa. Es heißt:

„Reise immer“