Propeller: wichtiger Teil eines Bootsantriebs ….

Am Freitag morgen, kurz vor Lissabon, rumpelt Cheglia über eine Fischereiboje und zerhäckselt das Ding. Dummerweise verfängt sich dabei ein Strubbel aus Leinen und Netz um den Propeller. Mit Mühe kommen wir in den nächsten Hafen. Cascais, bis Lissabon wäre es zu weit geworden.

Und jetzt? Tauchen. Darf man in der Marina nicht. Also raus in die offene Bucht. Wir legen ab … und jetzt geht gar nix mehr. Weder vor noch zurück. Der Propeller ist blockiert. Mit (ziemlicher) Mühe kommen wir wieder an den Steg zurück. Dem Bugstrahlruder (siehe Wiki 😉 sei Dank.

Die freundliche Marina Frau bietet an, Cheglia zum „Sonderpreis“ mit dem Kran aus dem Wasser zu hiefen. Machen wir. Zum Glück ist nichts kaputtgegangen, die Leinen lassen sich entfernen. Bei der Gelegenheit können wir noch eine andere Sache reparieren, die sonst später echt zum Problem hätte werden können. Auch hier: aus Zitrone wird Limonade.

Am Abend sitzen wir in einer schönen Marina, mitten im Ort und lassen den angesagten Sturm der nächsten Tage draussen vorbei.

Die Engländer lieben Portugal, Cascais und Pubs. Wir auch.

 

Prop fouled

A fishnet caught our propeller just a few miles out before we could reach Lisbon. We had steered all night way offshore (>40 miles) to avoid these nasty little obstacles, but on the last miles ….

Anyways, we made it into the marina of Cascais. 

Cheglia was lifted out, the lines and nets could be removed and a destructed anode be replaced – back into the water she splashed.

After all, quite lucky we were! CHEGLIA.

Cascais: Lovely place, great pubs and fantastic coast and beach lines. We decided to stay a few days and let the forecasted storm pass by.

 

 

2 Gedanken zu „Propeller: wichtiger Teil eines Bootsantriebs ….“

  1. Oh je! Aber: lucky you!

    Lissabon ist klasse, waren vor 2 Jahren dort. Lohnt sich.

    Weiter gute Fahrt – ohne Leinengestrüpp!

  2. Ihr Lieben,

    das ist sehr schön und spannend, Eure Reise auf diese Weise begleiten zu dürfen!
    Wir denken an Euch und wünschen Euch weiterhin günstige Winde, freundliche Wellen und keine weiteren „Widrigkeiten“!

    Seid herzlich gegrüßt von
    Thomas und Martina

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.