New“found“land – Now“lost“land – Grand Bruit

Wir segeln weiter nach Grand Bruit, einem der vielen Outports ( das sind die Orte, die nur per Schiff erreicht werden können) an der felsigen, von Fjorden durchzogenen Südküste. Dieser Ort ist 2010 aufgegeben worden und ist damit einer der letzten, die bisher verlassen wurden. Die Regierung hat schon seit vielen Jahren ein Programm zum Resettlement aufgelegt, denn die Versorgung der Outports – Schulen, Strom, Telefon, Lebensmittel, Medizin etc etc – ist extrem schwierig. Und – es gibt nach dem Leerfischen des Ozean – nicht mehr genügend Arbeit für die Menschen. Jede Familie, die sich entschließt, ihre Heimat zu verlassen, bekommt 250.000 $. Allerdings müssen die Bewohner eines Dorfes mit einer 90%igen Mehrheit beschließen das Dorf aufzugeben.

Wir haben Cheglia an dem sehr gut erhaltenen Dock festgemacht und sind durch das idyllisch gelegene Dorf gelaufen. Meine Kehle war zugeschnürt. Alle Häuser verlassen, die Stromleitungen durchgeschnitten, die Gardinen hingen oft noch. Welche Dramen haben sich hier abgespielt? Wer hat gegen wen gestimmt? Oder vielleicht – hoffentlich! – auch sachlich überzeugen können? Ich konnte die Nacht dort nicht verbringen und wir sind schnell wieder aufgebrochen – zu unserem einsamen Fjord.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.