Und wie kommen wir jetzt wieder nach Hause? Teil 1

In Tahiti ist man ganz schön weit weg vom Gudrunweg in Wiesbaden. Es gibt drei denkbare Routen:

1. durch den Rest vom Pazifik, durch die Torres Strasse nördlich von Australien, durch den indischen Ozean an Bali, Cocos Keeling und Reunion und Madagaskar vorbei nach Südafrika, um das Kap der Guten Hoffnung und dann gaaaaanz viel Atlantik, bis wir über Sant Helena, Asencion, Cap Verden, Azoren wieder nach Frankreich kommen. Klingt lang? Ist es auch, so etwa 20.000 nautische Meilen – so ziemlich genau ein Jahr würde das dauern.

2. Der Patagonien Plan: von Tahiti oder Tonga oder Neuseeland direkt nach Puerto Montt, in Südchile. An Cap Horn vorbei, Falklands, Buenos Aires, Brasilien, Azoren, Frankreich. Klingt kürzer? Ja, sind „nur“ so 16.000 NM, aber davon die Hälfte in, sagen wir mal euphemistisch, spannenden Gewässern. Von Neuseeland sind es 5300 NM ohne Zwischenstopp. Das längst-mögliche Seestück ohne anhalten. Geht nur mit guter Crew. Nein, geht nur mit exzellenter Crew. Würde auch ein Jahr dauern.

3.1. durch den Suez Kanal: naja, nicht wirklich, ausser wenn noch eine Marine Fregatte das ganze Stück mitkommt ….

3.2. oder durch den Sues Kanal auf einem Frachter, bis nach Gibraltar. Dann von dort aus weitersegeln. Geht. Echt. Von Tahiti aus. Sevenstar Yachttransport und wir wären im Spätherbst wieder in good old Europe. Von dort ist dann doch noch ein hartes Stück bis in die Bretagne, aber machbar.

Habe ich erwähnt, dass wir Heimweh haben? Und so lansam finden, dass sich all die tollen Inseln  zunehmend ähneln? Und, um Birgitte aus Norwegen zu zitieren: in unserem Alter kann man in einem Jahr auch  noch ganz andere Sachen machen, als nur zu segeln….

Kurz und knapp: wir wollen hoam. Wenn der Frachter fährt (wird sich in den nächsten 3-4 Wochen herausstellen), dann fährt Cheglia Huckepack. Plan B  müssen wir noch aufstellen…..

 

8 Gedanken zu „Und wie kommen wir jetzt wieder nach Hause? Teil 1“

  1. Ihr Lieben, da kann man sich kaum entscheiden. Für mich verlockend Plan 1, da ich aber ganz schnell Heimweh hätte, und ich euch sooooo gut verstehen kann, drücken wir Limburgs alle feste die Daumen für Plan 3.2. ✊🏻🍀 seid gedrückt und liebe Grüße Kai und Marion und der Liebe Rest

  2. Hallo Lydia und Martin,
    Ihr wisst schon: das Mauerbier wartet immer auf Euch. Egal wann Ihr kommt. Nimmt nur die Beste Route 🙂
    Und heute, liebe Lydia, wünschen wir dass Du besonders von Martin verwöhnt wirst. Du sollst alle Tage geniessen, aber den heutigen darfst Du sehr gerne um so mehr. Alles Gute!
    Liebe Grüße
    Kirsten & Andrew

  3. Alles hat seine Zeit!! Das große Abenteuer-Weltumseglung- aber auch zurück zu den Wurzeln. Ich würde mich freuen, Euch wieder gesund wiederzusehen und umarmen zu können, liebe Grüße Doris.

  4. Ich würde die Route 1 nehmen und vorher für ein paar Wochen nach Hause fliegen. Wir können dann gerne ein paarmal spannend Essen und Trinken gehen. Danach die spannende Route zurück. Wie immer ihrs macht, viel Spass 😂🍾🍺🌞
    Liebe Grüße,
    Klaus

  5. Hallo liebe Lydia und lieber Martin!
    In der letzten Zeit habe ich es kaum geschafft, Eure Reise zu verfolgen, da wir ja nun selbst on Tour sind ⛵️
    Ich wünsche Euch von Herzen, dass Ihr den Rückweg für Euch findet, der Euch glücklich macht 🍀
    Zwischen den Zeilen lese ich da „Frachter“ und ab geht’s 🚢
    Sicherlich nicht die schlechteste Variante 🌺
    Alles Gute für Euch und ganz ganz liebe Grüße!
    Bettina 🙋‍♀️

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.