Motorproblem und Kursänderung: Cheglia 2 Tage später in NZ

Daumen drücken ist jetzt angesagt: Cheglia kann den Motor nicht starten und muss einen Umweg in Kauf nehmen, damit sie genug Wind haben. Die Kursänderung ist auf der Karte gut zu sehen und hier der Wind. Sie kommen jetzt wieder gut voran.

Nach einem Sonntagsgruß aus der Heimat kamen folgende Nachrichten von Cheglia zu einem dramatischen Tag.:

Sonntag, 3. November 2019 19:39:
„Wir kamen gut voran. Wind ist gestern Nacht wie vorhergesagt wenig geworden. Wir wollten Motor starten. Nix. Haben jetzt gleich tel mit nem Boot in der Naehe.“

Sonntag, 3. November 2019 20:07:
„Wir wissen von 2 Booten in Nähe.Mit einem treffen wir uns. Martin holt ihn mit unserem Dinghy ab und wir versuchen es mit seiner Starterbatt. Zum Glück jetzt ruhige See.“

Sonntag, 3. November 2019 20:22:
„Batterien sind OK. Scheint, dass die Starterbatterie nicht genug geladen werden kann. Wir schauen, was wir mit den anderen Booten hinbekommen“

Sonntag, 3. November 2019 23:08:
„Halsbrecherische Dinghy Aktion. Ergebnis – Startermotor kaputt. Hier irreparabel. Segeln hoam, aussen um das Hoch herum, gerade durch gibt’s gar keinen Wind.“

Sonntag, 3. November 2019 23:11:
„Müssen alles an Strom sparen, was geht.Können Batterien mit Wasser- und Windgenerator laden,nur mit genügend Wind. Haben noch 2 Kanister Trinkwasser bekommen!“

Montag, 4. November 2019 06:43 (deutsche Zeit):
„Kein Motor. Alles segeln.Um am Rand des Hochs zu bleiben,muessen wir 150 sm Umweg machen.Mit Action heute, weniger Speed, 2Tage laenger. Glueck ist,Wetter passt!“

 

 

 

Ein Gedanke zu „Motorproblem und Kursänderung: Cheglia 2 Tage später in NZ“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.